AUSZEICHNUNG FÜR
INNOVATIVEN UND
WIRKUNGSVOLLEN
KLIMASCHUTZ IN
DER KULTUR
cdn_helper cdn_helper cdn_helper

AUSZEICHNUNG

Es bewegt sich einiges mit dem Klimaschutz im Kulturbereich! Kulturschaffende, Organisationen, Netzwerke und Verbände reden nicht nur über den Klimaschutz, sondern handeln und setzen diesen mit konkreten Maßnahmen um. Das erzeugt Wirkung.

Die Initiative Culture4Climate zeichnet erstmals Menschen und Organisationen aus, die innovative Wege des Klimaschutzes im Kultursektor in Deutschland beschreiten, durch ihr vorbildliches Engagement wichtige Impulse setzen und andere zur Nachahmung inspirieren können.

Der WIRKMÄCHTIG Culture4Climate Preis 2024 honoriert das Engagement, macht es sichtbar und trägt damit zur Verbreitung von wegweisenden Ansätzen und Umsetzungsformaten von Klimaschutz im Kultursektor bei.

Einzelpersonen, Organisationen, Netzwerke und Initiativen waren aufgerufen sich bis zum 7. April 2024 zu bewerben.

Kategorien

Der WIRKMÄCHTIG Culture4Climate Preis 2024
wird in drei Preiskategorien vergeben.

Öffentliche Kulturorganisation

Öffentliche getragene oder institutionell geförderte
und grundfinanzierte Kulturorganisation z.B.
Städtische oder Staatliche Theater
und Museen,Kulturdezernate,
Produktionshäuser, Kulturverbände

Private Kulturorganisation

Privat grundfinanzierte, nicht-institutionell geförderte Kulturorganisationen, z. B. freie Ensembles, private Stiftungen, Netzwerke, Initiativen

Einzelperson

Einzelakteur:innen, z.B. Solo-Selbständige, Künstler:innen

Longlist

Nach der Vorauswahl von 95 Einreichungen zum WIRKMÄCHTIG Culture4Climate Preis 2024 stehen in den 3 Kategorien folgende Kulturakteure auf der Longlist. Die Shortlist wird Ende Juni 2024 veröffentlicht.

Dirk Baumanns

Dirk Baumanns

Lucia Dellefant

Lucia Dellefant

Lena Fließbach und Hannah Beck-Mannagetta

Lena Fließbach und Hannah Beck-Mannagetta

Christiane Hilbert

Christiane Hilbert

Benjamin Schaefer

Benjamin Schaefer

Yana Zschiedrich

Yana Zschiedrich

Elbdeich e.V.

Elbdeich e.V.

Enjoy Jazz gGmbH

Enjoy Jazz gGmbH

halle02 GmbH & Co KG

halle02 GmbH & Co KG

Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V.

Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V.

moondoo – Lago Bay Betriebsgesellschaft mbH

moondoo – Lago Bay Betriebsgesellschaft mbH

Orchester des Wandels e.V.

Orchester des Wandels e.V.

Performing for Future – Netzwerk Nachhaltigkeit in den Darstellenden Künsten

Performing for Future – Netzwerk Nachhaltigkeit in den Darstellenden Künsten

SandsteinSpiele e.V.

SandsteinSpiele e.V.

Stegreif Orchester e.V.

Stegreif Orchester e.V.

The Changency GmbH

The Changency GmbH

Amt für Kulturmanagement Stadt Offenbach

Amt für Kulturmanagement Stadt Offenbach

Braunschweigisches Landesmuseum

Braunschweigisches Landesmuseum

Kultur- und Freizeitzentrum Marburg (KFZ)

Kultur- und Freizeitzentrum Marburg (KFZ)

Museum für Kunst und Gewerbe

Museum für Kunst und Gewerbe

Nationaltheater Mannheim

Nationaltheater Mannheim

Referat für Strategische Kulturpolitik der Stadt Leipzig

Referat für Strategische Kulturpolitik der Stadt Leipzig

Stadtbibliothek Köln

Stadtbibliothek Köln

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Theater Pforzheim

Theater Pforzheim

Theater Regensburg

Theater Regensburg

Kriterien

Wir suchen Menschen, Organisationen, Netzwerke und Initiativen aus dem Kultursektor in Deutschland, die innovative, wirkungsorientierte Lösungsansätze für den Klimaschutz im Kultursektor entwickelt und umgesetzt haben.

Entscheidend für die Bewertung der eingereichten Ansätze und Umsetzungsformate für Klimaschutzmaßnahmen im Kultursektor in Deutschland sind im Besonderen die folgenden drei Kriterien:

Klimaschutzpotenzial

Ansätze und Umsetzungsformate für Klimaschutzmaßnahmen, die ein besonders großes Potenzial zur Treibhausgasrminderung aufweisen. Dabei kann es sich sowohl um Einsparungen von Treibhausgasemissionen handeln, die durch die Einreichenden selbst erlangt werden (wie z.B. durch den Einsatz eines smarten Gebäudemanagementsystems im eigenen Haus), als auch um Einsparungen von Treibhausgasemissionen, die durch das Animieren anderer Akteur:innen erreicht werden (wie z.B. durch das Schaffen von Anreizen zur klimafreundlichen Anreise zu Kulturveranstaltungen oder auch durch das öffentliche Eintreten für den Klimaschutz).
Erläuterung

Kreativitäts- und Innovationsgrad

Zu den besonderen Ressourcen des Kultursektors zählen Kreativität und Innovationskraft. Im Hinblick auf die gesamtgesellschaftliche Herausforderung des Klimawandels sollen Akteur:innen aus dem Kultursektor ausgezeichnet werden, die diese Potenziale für den Klimaschutz einsetzen und besonders kreative, innovative Ansätze und Umsetzungsformate für Klimaschutzmaßnahmen verwirklicht haben.
Erläuterung

Impuls- und Breitenwirkung

Gesucht werden insbesondere Ansätze und Umsetzungsformate für Klimaschutzmaßnahmen im Kulturbereich, die eine große Impuls- und Breitenwirkung entfalten können – im Kultursektor selbst wie auch über den Kultursektor hinaus. Dies kann z.B. über die Möglichkeit der einfachen Nachahmung durch andere Akteur:innen im Kultursektor oder auch über das Schaffen einer breiten Öffentlichkeit für das Klimaschutzengagement sein.
Erläuterung

Auswahl

Die Gesamtdotierung des WIRKMÄCHTIG Culture4Climate Preis 2024 beträgt 10.000 EUR. Die Verteilung des Gesamtbetrags auf die einzelnen Preiskategorien bleibt der Jury überlassen.

Auswahlprozess und Auszeichnung

Die Auswahl für den Preis erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren:

  • Bewerbungsfrist für den WIRKMÄCHTIG Culture4Climate Preises 2024 ist vom 20.02.2024 bis einschließlich 07.04.2024.
  • Nach Beendigung der Bewerbungsfrist wertet die Kulturpolitische Gesellschaft e. V., zusammen mit den Verbundpartnern 2N2K Deutschland e. V. und Öko-Institut e. V. die eingereichten Bewerbungen aus und prüft, ob sie den Ausschreibungsbedingungen entsprechen (Longlist).
  • Anschließend bestimmt eine unabhängige, fachkundige Jury die endgültige Auswahl der Preisträger:innen (Shortlist und Preisträger:innen).
  • Die Shortlist wird Ende Juni 2024 veröffentlicht.
  • Die Preisvergabe erfolgt im Rahmen der nationalen Konferenz der Initiative Culture4Climate am 17. September 2024. Dabei wird der von der Jury ausgezeichnete Vorschlag der Preisträger:innen vorgestellt.

Die Jury

LWL-Museum für Archäologie und Kultur, Herne Stefanie Dowidat Transformationsmanagerin für nachhaltige Museen I Museologin I Ausstellungsarchitektin Deutsche Bundesstiftung Umwelt Leitung Referat „Umwelt und Kulturgüterschutz“ I MOE Fellowship Programm Constanze Fuhrmann Kulturpolitische Gesellschaft e.V. Geschäftsführerin Katherine Heid (Juryvorsitz) Universität der Künste, Berlin Erste Vizepräsidentin Prof. Dr. Ariane Jeßulat Landeshauptstadt Dresden Amtsleiter – Amt für Kultur und Denkmalschutz Dr. David Klein Öko-Institut e.V. Viviana López Hernández Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Produkte und Stoffströme“ Gerald Mertens unisono Deutsche Musik- und Orchestervereinigung e.V. Geschäftsführer Martin Schmied Umweltbundesamt Leiter Fachbereich I "Umweltplanung und Nachhaltigkeitsstrategien" Katja Schwarz Bundesverband Green Film & TV Consultants Deutschland Vorsitzende Tino Sehgal Künstler und Kurator Dr. Ralf Weiß Netzwerk Nachhaltigkeit in Kunst und Kultur (2N2K Deutschland e.V.) Vorsitzender cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper cdn_helper

Teilnahme

Bewerbungen können ausschließlich online über das Culture4Climate-Portal eingereicht werden.

 

  • Postalische Einsendungen werden nicht berücksichtigt.
  • Nur Bewerbungen mit vollständig ausgefülltem Online-Formular können für die Auswahl berücksichtigt werden.
  • Die Teilnahme ist grundsätzlich für alle in der Bundesrepublik Deutschland ansässigen natürlichen und juristischen Personen und ihre Zusammenschlüsse mit einem klar erkennbaren Bezug zum Kultursektor in Deutschland möglich.
  • Die Teilnahme ist kostenfrei, es fallen keine Teilnahmegebühren an.
  • Den Preisträger:innen werden Reise‐ und Aufenthaltskosten für eine Person zur Teilnahme an der Verleihung des Preises während der nationalen Konferenz erstattet.
  • Weitere Informationen entnehmen Sie den Teilnahmebedingungen.

Einsendeschluss für die Bewerbung war Sonntag, 07. April 2024 (23:59 Uhr MEZ).

Kontakt

Bei Fragen zur Auszeichnung und zum Bewerbungsprozess
nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf.

Kulturpolitische Gesellschaft e. V.

Dr. Sophie Pfaff

+49 (0)228 201 67 21

pfaff@kupoge.de

Loading...